Neue Bilder von unserem Rudel
Urlaub in Bergen an Zee (2015 Sept)

Besuche uns auch auf Facebook

Olli mit seiner Waellerhymne - HÖREN!!!

Wir sind Mitglied im WFD e.V.

Waeller von der roten Nase
Waeller von der roten Nase

Unser C- Wurf             Die 1. Woche

Tag 06

Hey, gib mir 5...

 

Allen geht’s gut!!!

Ihr Lieben,

erstmal ganz vielen Dank für die vielen lieben Worte geschrieben und gesprochen. Das tut gut!! Es ist schon so, dass man immer wieder das Grübeln anfängt und sich hinterfragt, ob wir alles richtig gemacht und auch wirklich alles getan haben. Hätte, wäre, wenn……

Unserer kleinen Fußballmannschaft geht’s soweit gut. Sie werden jetzt richtig satt, die kleinen Schwänzchen wackeln immer, wenn die Milch richtig läuft. Es ist ein richtig heftiger Betrieb an der Milchbar und da ist eigentlich keine Zeit um zu warten. Die kräftigen Kerle verdrängen da mal gerne die zarten Hündinnen. Auf unsere kleine Maus achten wir besonders. Sie muss noch etwas aufholen, das macht sie aber richtig gut. Wir haben sie Cara genannt, der Name passt zu ihr.

Balotta hat heute schon ihre 5 Tagesmahlzeit bekommen und hat Hunger wie ein Bär. Noch nie hab ich mich so sehr darüber gefreut. Auf Balottas Taille müssen wir sonst, anders als bei Grete, immer achten - leider. Jetzt darf sie futtern so viel und so oft sie mag. Wir haben heute auch mal wieder einen längeren Spaziergang zu dritt gemacht. Grete, hat Balotta zum Spielen aufgefordert und ist vor Glück über die Wiesen gerannt. Sie hat alles gegeben und sich so gefreut. Das sind richtige Glücksmomente wenn die zwei sich wieder Spaß miteinander haben.

 

Bis morgen

 

05. Tag

Tag 5

Casper ist gestorben

 

Heute Morgen um 4.30 Uhr war es irgendwie ganz ruhig. Jürgen schaute nach den Welpen, fast alle lagen am Gesäuge. Casper war nicht zu sehen. Vielleicht lag er unter den Welpen, so zu sagen in der 1. Reihe…aber auch da war er nicht. Wir räumten die Wurfbox leer und schauten unter den Handtüchern…..wir hatten schon eine Ahnung. In der Wurfbox lag er nicht. Balotta war total ruhig und entspannt, sie hatte keinen Stress. Als wir die Welpen sonst in die Tragebox gepackt haben, wollte sie sie immer zudecken oder ist mit in die Box gekrochen um sie zu schützen. Diesmal legte sie sich ganz ruhig daneben.

Sie hat Casper in der Nacht aus der Wurfbox rausgetragen und ihn hinter der Gardine beerdigt. So ist die Natur und ich hab nichts davon gemerkt, obwohl ich im Wohnzimmer geschlafen habe! Balotta ist da sehr viel klarer und konsequenter als wir Menschen. Sie hat erkannt, dass Casper sich quält, das irgendwas nicht stimmt. Seither ist es sehr viel ruhiger bei uns. Balotta schläft viel, liegt vor und in der Wurfbox und kuschelt mit den Welpen. Auch Grete ist entspannter im Umgang mit Balotta. Es ist phänomenal dieses Verhalten zu beobachten.

Jetzt werden wir Casper unter dem Rotdorn im Garten neben Asami beerdigen und das ist gut so!!!! So schwer das ist, so weh das tut, einen Welpen gehen zu lassen...es soll so sein und für ihn und für das kleine Rudel hier, ist es wahrscheinlich besser so.

Den restlichen 11 kleinen Fellnasen geht es prima. Sie wachsen weiterhin so schnell. Auch unsere kleine Hündin verteidigt mittlerweile ihre Zitze und läßt sich nicht mehr so leicht von den anderen verdrängen. Es sieht so aus, als wäre sie stark genug, sich gegen ihre Brüder und ihre 2 Schwestern durchzusetzen!

04ter Tag

Der 4.Tag

Hurra, Casper hat 10 gr. zugenommen.

Wir freuen uns wie kleine Kinder und hoffen, dass er jetzt stetig zunimmt.

Balotta geht’s besser. Sie hat überhaupt kein Fieber mehr und man merkt ihr richtig an, dass die Kräfte zurückkehren. Sie geht noch nicht wirklich gerne mit uns spazieren, an einem bestimmten Punkt wird es ihr einfach zu viel und sie will zurück zu ihren Welpen. Dann stupst sie uns an, bleibt stehen und schaut in die Richtung aus der wir gekommen sind. Sobald wir dann das Haus betreten, rennt sie in die Wurfkiste und zählt durch, ob noch alle da sind.

Die Welpen wirken entspannter, sie schlafen einfach ruhiger. Wahrscheinlich hat Balotta jetzt genug Milch um sie satt zu bekommen. In der Regel werden sie alle 2 Stunden wach und dann wird gestillt. Casper wird, nachdem er an den Zitzen gesaugt hat, mit der Flasche weitergefüttert. Das machen wir nicht gerne, aber im Moment geht es nicht anders, wir wollen ihn einfach etwas unterstützen.

Die anderen 10 kleinen Racker sind schon kräftig und haben die 550 gr. Marke angerissen. Die kleine Hündin zieht auch nach. Wahnsinn, ich kann es immer noch nicht glauben, dass sie alle in Balottas Bauch waren. Letzte Woche war sie noch kugelrund und heute sieht man ihr nichts mehr an. Bis auf die Tatsache, dass die Welpen ganze Arbeit mit ihrem Fell leisten. Ich hab sie ja in der letzten Woche etwas geschont, aber ab Morgen muß die Bürste wieder angesetzt werden, sonst ist sie bald verfilzt. Die Welpen liegen ja auch überall, krabbeln unter ihr durch, über sie drüber, sogar auf ihrer Schnauze ruhen sie sich aus.

In einer Schlafpause hab ich heute mal versucht ein paar Einzelfotos anzufertigen. Ich hab sie genau in der Geburtsreihenfolge fotografiert und das so gut es ging. Die meisten waren wieder wach, als ich sie auf das Fell gelegt habe. Balotta hat auch alles mit Argusaugen verfolgt und stand immer im Weg. Sie war beim A und B Wurf auch schon eine aufmerksame Mutter, doch bei diesem Wurf empfinde ich es noch extremer.

 

Grete darf wieder ein Stück weiter ins Wohnzimmer, so ganz wohl ist ihr allerdings noch nicht dabei. In 2 Wochen, wenn der große Auslauf steht, ist sie bestimmt wieder voll in ihrem Element und bespaßt und erzieht die kleinen C´s. Eine Freundin nimmt Grete nachmittags mit auf die Gassirunde. Grete und Zelda haben mächtig Spaß und es wird gerannt und getobbt. Das nimmt gerade richtig viel Druck von mir, so ist Grete ausgelastet und es geht ihr gut.

Morgen Abend haben wir ein neues Mammutprojekt vor uns 240 Krallen wollen schon geschnitten werden plus Afterkallen….da kommt was auf uns zu.

Bis morgen

03. Tag

Tag 3

 

Heute ist schon der 3. Tag mit unseren kleinen C-Fellnasen.

Balotta hat kein Fieber mehr und es geht ihr etwas besser. Ihr Appetit ist noch nicht wieder so, wie wir ihn kennen, aber das wird bestimmt auch noch. Sie bekommt jede Menge Energie wie Dunkelbier mit Ei, das mag sie gerne. Gestern hat sie das auch stehen lassen. Heute Nacht hat sie fürchterlich gehechelt und war voller Unruhe. Heute über Tag wurde es immer besser und jetzt zum Abend hin, fordert sie auch schon mal wieder etwas zu fressen.

Die letzte Nacht war nicht nur wegen Balottas Unruhe sehr anstrengend, sondern auch weil wir Casper alle 2 Stunden bei Balotta angelegt haben. Er hatte ja gestern noch mal abgenommen. Ich habe mir überlegt wie wir das am besten anstellen. Wenn alle 12 wach sind, dann hat Casper keine  Chance, weil die „großen“ ihn von jeder Zitze wegdrücken. Also habe ich alle in einen Korb gelegt, das sollte auch den Vorteil haben, dass alle sich gegenseitig wärmen und vor allem Casper nicht auskühlt. Balotta fand das total doof und hat so lange mit dem Kopf in den Korb herumgewühlt, dass keiner zur Ruhe kam. Dann habe ich eine Art Nest in der Wurfkiste gebaut, das hat ihr auch nicht gepasst und sie hat sich wie eine Ganz auf das Nest gelegt.

Somit hatten wir beide Stress, ich weil ich Casper warmhalten wollte und ihm die Chance auf die besten Zitzen geben wollte und Balotta, weil ich mich viel zu viel in ihr „Muttersein“ eingemischt habe. Sie will ihre Welpen um sich haben und spüren, ohne Korbwände oder Nestkissen. Das habe ich dann auch verstanden. Von da an, war Balotta wieder entspannter und holt sich immer wieder Casper zu sich um ihn zu wärmen und zu schlecken.

Ist schon komisch, wenn man nicht in der Situation steckt, sieht man die Dinge ganz anders.

Jetzt ist es so, dass wir Casper mit der Flasche zufüttern, immer nur kleine Mengen. Er will leben und er rappelt sich immer wieder auf und robbt auch alleine zu den Zitzen. Heute Abend hatte er 20 gr zugenommen….das treibt einen dann Freudentränen ins Gesicht.

Grete darf auch immer mehr. Sie leckt und schleckt den Bauch von dem einen oder anderen, zwar immer mit einem Auge auf Balotta gerichtet, aber alles ist gut – Balotta sendet keine Signale aus. Sie darf auch nur an den Welpen, wenn wir ihr den Welpen hinhalten, allein würde sie sich noch nicht in die Nähe trauen. Wenn sich einer fragt, warum nur vereinzelte Welpen Halsbänder tragen, weil die anderen zum einen durch das Geschlecht zu unterscheiden sind, Afterkrallen oder markante Flecken.

Die besten Nachbarn der Welt, haben uns heute wieder einen Klapperstorch für die Welpen aufgestellt. Das hat uns gefreut und uns zu Tränen gerührt. Es ist so schön, wenn alle Anteil an dem nehmen, was man so sehr liebt.

Bis morgen

der 2. Tag

Das war eine anstrengende Nacht und es ging anstrengend weiter. Wie ihr sicher gesehen habt, haben wir 2 kleine Mäuse dabei. Den kleinen schwarzen Rüden haben wir Casper getauft und um Casper haben wir vergangene Nacht gekämpft. Er wurde immer schwächer. Wir haben ihn mit Ziegenmilch aufgepäppelt und ihn mit Kangarooing warm gehalten. Heute hat er alleine die Zitze gefunden und getrunken. Die schlaflose Nacht hat sich gelohnt. Wir müssen zwar aufpassen, dass er von den „großen“ nicht bei Seite geschupst wird, aber das sollte das kleinste Problem sein. Wir hoffen, dass er irgendwann genauso stark und groß wird, wie seine Geschwister.

Balotta hat sich heute Nachmittag auch verändert, sie hat nicht mehr gefressen und sogar die Möhre liegen gelassen. Wenn sie draußen im Garten zum „Gassimachen“ war, hat sie sich ständig hingesetzt und es sah für uns so aus, als wolle sie was loswerden. Schnell hatten wir den Verdacht, dass es mit der Geburt in Zusammenhang steht und unseren Tierarzt angerufen. Wir konnten sofort in die Praxis fahren. Balotta hatte 39,9 Grad Fieber und es waren kleine Reste vom Mutterkuchen in der Gebärmutter, daher das Fieber. Bei so vielen Welpen ist das nicht selten der Fall.

Mittlerweile geht es ihr wieder besser. Das Fieber ist gesunken, nur bekommt sie jetzt ein Antibiotikum. Das ließ sich nicht vermeiden, wir gehen kein Risiko ein.

Jetzt liegt sie mit einer Engelsgeduld in der Wurfkiste und säugt und pflegt ihre Welpen. Sie ist so toll, ruhig und souverän. Übrigens hat Grete das heute Nacht mit Casper gemacht. Sie hat ihn nicht gesäugt, das kann sie ja gar nicht, aber sie hat ihn gepflegt, sie hat ihn den geleckt und am liebsten hätte sie mit ihm das Kangooring gemacht J

Drückt uns die Daumen, dass Balotta morgen wieder richtig fit ist und Casper weiterhin Fortschritte macht.

 

Bis morgen  

Tag 01 - 13.10.2018

 

Sie sind da,

Balotta´s und Cappo´s Welpen sind geboren

 

 

Balotta hat am 13.10.2018, 12 kleinen Welpen das Leben geschenkt. Es sind 9 Rüden und 3 Hündinnen.

Am Samstag wurde Balotta zunehmend unruhiger und wollte, mehr als sonst, nur in meiner Nähe sein. Ich habe mich um 4.30 Uhr mit ihr in die Wurfkiste gesetzt und um 11.03 wurde der erste kleine (das ist er wirklich, er wiegt 210 gr) Rüde geboren. Bis auf eine kleine Hündin, die 270 gr. wiegt, haben alle anderen Welpen 410 bis 460 gr an Gewicht.

Wir ahnten schon, dass der Wurf größer wird. Gewünscht haben wir uns wieder einen 6er Wurf, weil das eine so unproblematische Geburt und Aufzucht war und die Größe einfach passte. Das es 8 werden würden, hatten wir befürchtet als wir merkten das Balotta immer runder wurde. Das es dann 12 gesunde Welpen werden, hat uns erstmal umgehauen und uns emotional an die Grenzen gebracht. Nicht, weil es für uns in den nächsten Wochen richtig viel Arbeit und Organisation bedeutet, sondern weil mit dem letzten Welpen um 23.35 Uhr eine riesige Erleichterung verspürt haben und realisiert haben, was Balotta da geleistet hat. Das ist eine echte Hochleistung und sie muß noch viel mehr leisten in den kommenden 8 Wochen. Wir hoffen, dass Grete sie bei den Welpen wieder genauso tatkräftig unterstütz wie bei ihrem B-Wurf. Sie war wirklich eine große Hilfe für Balotta und sie hatte jede Menge Spaß dabei. Momentan hat sie sich zurückgezogen und kommt nur auf Aufforderung aus ihrem „Versteck“ oder wenn sie merkt, dass wir einen Spaziergang machen. Wir hoffen, dass Grete in 2 bis 3 Tagen wieder unsere „alte“ Grete ist, die „mittendrin und nur dabei“ sein möchte.

Als wir heute Morgen um 1.30 Uhr mit allem fertig waren, die Wurfkiste gesäubert, Balotta abgeduscht und die Wurfkiste für die Nacht hergerichtet haben, haben wir erstmal einen „Schnaps“ getrunken und durchgeatmet. Um 2.30 Uhr fing Balotta wieder an zu hecheln und zu pressen. Schnell hab ich Jürgen geweckt und befürchtet, dass nun Welpe Nr. 13 zu Welt kommt. Wie soll Balotta das schaffen? Ich hab ihr, um die Geburt zu erleichtern, Globulis gegeben und gut zugeredet und nichts passierte bis um 4 Uhr noch eine Nachgeburt kam. Um wirklich sicher zu gehen das alles o.k. ist, haben wir uns dann heute morgen um 10 Uhr mit unserem Tierarzt in der Praxis getroffen und der hat dann endlich Entwarnung gegeben…. Alles Bestens, Balotta und die Welpen sehen sehr gut aus.

Wir werden uns jetzt erstmal daran erfreuen, dass es Balotta und den Welpen gut geht, uns um Grete kümmern und versuchen ein bisschen Schlaf nachzuholen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michaela Thiemann-Geerties * Aaltien-Bennink-Str. 11 * 49824 Emlichheim